Biogas-Anlage

Klimabilanz Haslachhof

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen hat am 26.07.2019 eine Klimabilanz für die Stromerzeugung für unsere Biogasanlage erstellt. Diese umfasst alle CO2-Ausstöße, die zum Betrieb notwendig sind, wie z.B. die Feldbearbeitung und Ernte der Pflanzen, Eigenstromverbrauch usw.

Pro produzierter kWh Strom beträgt der CO2-Ausstoß -16g, d.h. im Prozess wird sogar CO2 gebunden. Dieses Ergebnis entsteht durch die humusaufbauende Fruchtfolge, die vollständige Verwertung der Wärme und der Nutzung von 100% erneuerbarem Prozessstrom.

Zum Vergleich verursacht Braunkohle bei der Produktion von 1 kWh Strom rund 1.000 g CO2.

Hier sind die Berechnungen im Detail »

Wärmeproduktion

Die Abwärme, die bei der Stromproduktion durch die BHKWs entsteht, ist der Hauptenergieträger im Löffinger Nahwärmenetz. Seit 2009 liefern wir die Grundlastwärme für die angeschlossenen öffentlichen Gebäude und Privathaushalte. Unsere Wärme wird zu 100 Prozent – auch im Sommer- ins Netz eingespeist, was etwa 450.000 Liter Heizöl pro Jahr entspricht.

Das Nahwärmenetz wird ergänzt durch die Hackschnitzelanlage, in der das Holz aus dem stadteigenen Wald eingesetzt wird, sowie ein Erdgas-BHKW und zwei Spitzenlastkessel. In Löffingen haben wir so einen Anteil von regenerativen Energieträgern von XX Prozent, und sind, was die Klimaziele für Kommunen anbelangt, sehr gut aufgestellt. (link Stadtwerke).

Düngerfabrik

Die Biogasanlage ist für uns als Bio-Betrieb ein wichtiger Bestandteil unserer Kreislaufwirtschaft. In der Anlage werden Klee-Luzerne-Grassilage, Zwischenfrüchte, Rindermist und geringen Mengen Mais vergärt. Wir erzeugen über 90% unseres Inputs für die Biogasanlage auf den durch uns bewirtschafteten, ökologischen Flächen (Radius 4km den um Hof). Jeden Tag sind es  über 25 Tonnen Material (das entspricht einer LKW-Ladung), die in die Fermenter gefüllt werden.

Am Ende des Gärprozesses wird die Biomasse aufgetrennt: In festen Gärrest, ähnlich Mist und flüssigem Substrat. Dieser hochwertige, organische Dünger wird auf die Felder per Miststreuer oder Güllefass ausgebracht und bringt unser Getreide und Feldfrüchte ordentlich zum Wachsen.

Da wir als Bio-Betrieb keinen synthetischen Dünger einsetzen, ist dies der einzige Dünger, den wir verwenden. Deshalb spielt die Biogas-Anlage eine zentrale Rolle zum Nährstoffrecyceln  in unserem Betrieb.